Facebook

Instagram

youTube

UNSERE PHILOSOPHIE

Die Firma Miloa bietet Ihren Begleitern innovative, natürliche, auf Pflanzen basierende, Lösungen zur Verbesserung ihrer Gesundheit und ihres Wohlbefindens.

Miloas Motto lautet “ kompromisslose Leidenschaft ”. Miloa hat es sich zur Aufgabe gemacht, die reinsten, innovativsten und umweltfreundlichsten Inhaltsstoffe und Nährstoffe zu verwenden.

Die Miloa Produktpalette reagiert auf verschiedene Themen der Gesundheit und des Wohlbefindens. Die Produkte zielen zum Beispiel auf Genesung und Erholung der sportlichen Tiere, das Herz, die Nieren, die Mobilität, die Verdauungsorgane, Angstgefühle und Verhaltensänderungen bei älteren Tieren ab.

Die Miloa Produktpalette entwickelt sich ständig weiter. Diese Dynamik wird durch unser wissenschaftliches Gremium, unsere enge Zusammenarbeit mit unseren praktizierenden Tierarzt-Kollegen und durch unsere Forschung vermittelt.

“ Miloa steht mit den Füßen in der Klinik, mit dem Herzen auf dem Behandlungstisch und dem Kopf in der Wissenschaft ”.

DIE ENTSTENHUNG
EINER BERUFUNG “ TIERÄRZTIN ”

Die Geschichte des Ursprungs der Firma Miloa ist die Geschichte der Tierärztin Estelle Lhoest, es ist meine Geschichte.

Die Firma Miloa zieht ihre Kraft aus dem Boden meiner Kindheit in einem kleinen belgischen Dorf, im Herzen des Hespengaus zwischen Lüttich und Brüssel, genauer in Stockay Saint Georges. Als Kind hatte ich eine extrem zerbrechliche Gesundheit und habe somit die Schule nur wenig besucht. Meine Spielgefährten waren behaart oder gefiedert.

Um mich zu beschäftigen, nahm mein Großvater mich, in warmer Kleidung eingepackt, auf seinem Fahrrad, und führte mich durch die Landschaft. Gemeinsam beobachteten wir während unserer Eskapaden und Gespräche mit den Bauern, den unveränderlichen Rhythmus der Jahreszeiten.

adn_vocation_1_nl.jpg

In jungen Jahren schon habe ich ein Gefühl der Achtung vor der Natur entwickelt. Der Mensch ist kraftlos und schwach angesichts der Stärke der Elemente. Er kann nichts gegen Froststiche, regnerische Sommer, verheerende Gewitter oder den wilden Appetit von Nagetieren und Vögeln tun.

So oft wie möglich haben wir Tiere im Umkreis getröstet, gekuschelt, verwöhnt gebürstet. Pferde, Ziegen, Schafe und Kühe; keines wurde vergessen.

Mein Großvater, Henri, war leidenschaftlicher Ornithologe wie sein Vater, Gustave. Zu Hause hatten wir immer verkrüppelte oder verwundete Vögel oder Jungvögel die aus ihrem Nest gefallen waren. Das war die Zeit, die dazu beigetragen hat, dass ich Tierärztin oder Ingenieur in Agrarwissenschaften werden würde.

Dann kam die Katastrophe: plötzliche ernsthafte ansteckende Krankheit, mit Krankenhausaufenthalt und Quarantäne. Der unbegreifliche Schmerz eines 5-jährigen Kindes, in einem Raum gefangen, entfernt von den endlosen Weiten, die der Wind ungehindert durchläuft. Mit dieser Gefangenschaft, kam auch die Revolte auf, die mich taub hielt für jene Ärzte, die von mir als unbelebten Gegenstand sprachen.
Da habe ich mir geschworen, dass mir, als Erwachsene, niemand mehr von meiner Gesundheit wie vom Zustand eines Möbelstücks sprechen würde und dass ich, als Erwachsene, die Krankheitsmechanismen verstehen würde und die heilenden aktiven Substanzen kennen würde.

So entsteht eine Besessenheit, die Besessenheit des Forschers, die Besessenheit zu verstehen, zu analysieren, Lösungen zu finden zu Problemen, die als unlösbar gelten, ohne sich dabei entmutigen zu lassen.

Während meiner Jugend und meines veterinärmedizinischen Studiums kreuzte mein Weg den vieler Enthusiasten. Akteure ihres Lebens, hervorragend, arbeitsbesessen wie andere durch Wein oder Seeluft berauscht. Sie gaben mir die Lust zu lernen, zu verstehen, mich zu übertreffen, zu teilen. Ich schulde ihnen viel und denke oft an sie.

Die medizinische Praxis hat mich mit dem echten Leben konfrontiert: das Leben der Erfolge, der Hoffnung, der Selbstaufopferung, des Leidens, der Hartnäckigkeit, der Ungerechtigkeiten, der schlaflosen Nächte zur Bewachung von Patienten oder zur Erforschung der besten Behandlung.

Wie alle meine Kollegen, habe ich die härtesten Schlachten geführt; Schlachten, dessen Endergebnis unerbittlich und immer unvermeidlich ist, und von dem man nie heilt. Ich führte sie alle mit dem Ziel, ein wenig Zeit und vor allem Gelassenheit für meine Patienten und ihre menschlichen Begleiter zu gewinnen. Der Tod ist für uns was die Zeit für Charles Baudelaire ist:“ Sie gewinnt, ohne zu trügen, jedesmal! Das ist das Gesetz.  ”.

Unsere Arbeit ist wunderschön, aber unheimlich schwierig zu praktizieren.

Als ich diesen Text schrieb, habe ich meine Tierarzt-Freunde und -Kollegen (800 Personen) gebeten, ihren Beruf, unseren Beruf, in 3 Worten zu beschreiben.

Die am häufigsten vorkommenden Worte waren: Leidenschaft, Undankbarkeit, Mitgefühl, Frustration, Verantwortung, Vertrauen, Gemeinnützigkeit, Kontakt, Herausforderung, Emotion, Freude, Stress, Zufriedenheit, Berufung, psychische Belastung, Valorisation, Müdigkeit, Austausch, Entwicklung, Druck, Geduld, Psychologie.

Dieser Job, auf den ich so stolz bin, ist eindeutig anders als alle anderen!

Ich traf auch viele außergewöhnliche, mutige, liebenswürdige, großzügige, zärtliche Komplizen, wie Katzen, Pferde, Esel, Rinder, Schafe, Hühner, Enten, Schildkröten und Elefanten. Ich widme Ihnen mein Leben. Sie geben mir die Kraft, unnachgiebig neue immer innovativere und leistungsfähigere Lösungen zu entwickeln.

Nach fünfjähriger Forschung und der Erlangung von drei zusätzlichen Diplomen (Diploma Advanced Studies in Ernährung und Master in Labortieren an der Universität Lüttich und Universitätsdiplom in Phytotherapie und Aromatherapie an der Universität von Clermont-Ferrand) habe ich entschieden, ein Labor, mein Labor, zu gründen, auf der Basis “ kompromissloser Leidenschaft ”.

“ Ich habe die Firma Miloa gegründet, weil ich am Ende meiner fünfjährigen Forschungsarbeit überzeugt war, dass in der Zukunft das Wohlbefinden und die Gesundheit meiner Patienten von der Pflanzenwelt abhängen wird. ”

Das Genom der Pflanzen ist genial und viel komplexer als das von Tieren. Dadurch sind sie in der Lage, sich anzupassen, Strategien auszuarbeiten, der Feindseligkeit ihrer Umgebung Stand zu halten, selbst wenn sie nicht davon rennen können. Sie wachsen überall, selbst unter extremsten Bedingungen: Wüste, Berggipfel, Küste, Vulkankrater, Geysir. Ohne Beine reisen sie dank der Tiere und des Windes.

Sie berauschen uns mit ihren zarten Düften; ihre Schönheit unterwirft uns und sie ernähren uns.
Sie scheinen hilflos … und dennoch sind sie in der Lage, sich in Not mit Gift voll zu laden und Substanzen zu produzieren, die unseren Antikörpern gleichen.

Sie haben noch viele kostbare Schätze zu offenbaren. Miloa nutzt all ihre Talente zur Förderung der Gesundheit unserer treuen Freunde.

Die Gründung der Firma Miloa ist auch die Erfüllung eines Versprechens, das ich im Mai 1994 meiner alten treuen Gefährtin, Stone, gemacht habe. Sie starb an Krebs, der in den Brustgeweben begann und ihre Lungen erreichte. Ich habe ihr geschworen, mein Leben der Bekämpfung von Krankheiten zu widmen, die unsere besten Freunde unfair in den Tod reissen. Jeden Tag bemühe ich mich mein Versprechen zu halten.

 

Dr. Estelle Lhoëst, Tierärztin
Diplom in Ernährungswissenschaften,
Universitätsdiplom in Phytotherapie und Aromatherapie

WOHER KOMMT DER NAME MILOA?

Meine fünf-jährige Forschung hat mich davon überzeugt, dass Pflanzen meine besten Verbündeten sind, um das Wohlergehen und die Gesundheit meiner geliebten Patienten zu verbessern. Deshalb wählte ich den Namen einer nahrhaften Frucht, den Apfel.

Der Apfel ist köstlich, gut für die Gesundheit, süß, manchmal sauer oder adstringierend.

Kennen Sie das englische Sprichwort: “ An appel a day, keeps the doctor away ”

Wussten Sie, dass der Apfel reich an Antioxidantien, Quercetine, Catechine, Epicatechine, Procyanidine, Flavonoide ist? Im Mittelalter wurden Salben aus Apfelfruchtfleisch hergestellt, daher das Wort “ Pommade ”, wobei “ pomme ” das französische Wort für Apfel ist. Der Apfel ist rund und fleischig, er ist das Symbol der Großzügigkeit.

Es gibt mehr als 20.000 Sorten Äpfel in der Welt, in allen Größen, in allen Farben, für jeden Geschmack. Apfelbäume wachsen auf allen Kontinenten, außer der Antarktis. Der Apfel ist die Frucht der Vielfalt und der Toleranz. Wussten Sie, dass alle Apfelbäume aus den Primärwäldern Kasachstans, nahe der chinesischen Grenze im Tian Shan-Gebirge stammen? Es gibt 27 Sorten von Malus Sieversii, Vorfahren aller auf der Welt angebauten Äpfel, resistent gegen alle Krankheiten. Diese vor mehr als 65 Millionen Jahren entstandenen Bäume sind manchmal 300 Jahre alt, sie kulminieren zu 30 m und haben einen Umfang von 2 m. Die Bären, die die süßesten und fleischigsten essen, sind der Ursprung der ersten Auslese, da die Kerne der best-schmeckenden Äpfel sich in den Exkrementen wiederfinden und sich dadurch ausbreiten. Nomaden auf der Seidenstraße haben den Rest getan …

Der Apfel ist das Symbol des verbotenen Wissens.

Der Apfel ist das Symbol der Liebe.

Der Apfel ist das Emblem der besten Band aller Zeiten; der verrücktesten, dynamischsten und atemberaubendsten Stadt der Welt. Er ist das Symbol des Computer Unternehmens, das durch die Vision seines Gründers und seine Innovation die Welt revolutioniert hat.

Aus all diesen Gründen habe ich mich für den Apfel entschieden.

“ pomme ” auf Französisch, “ appel ” auf Englisch und auf Niederländisch, Apfel auf Deutsch und МНλО (milo) auf Griechisch.

Griechenland zieht mich an und fasziniert mich seit meiner Jugend. Noch bevor ich das milde Klima, den Genuss seiner Küche, seine bezaubernden Strände, seine anziehungskräftigen archäologischen Stätten, das vulkanische Temperament seiner Bewohner, die Ruhe der schattigen Plätze und seine charmanten Bergdörfer entdeckte, war ich fasziniert von seiner Mythologie, seiner Geschichte und seiner Sprache fasziniert.

Ich liebe Griechenland, die Mutter unserer Zivilisation. Deshalb habe ich ganz natürlich Griechisch gewählt …

 

Dr. Estelle Lhoëst, Tierärztin
Diplom in Ernährungswissenschaften,
Universitätsdiplom in Phytotherapie und Aromatherapie